Ausstellernews Swiss Plastics 2014

Walser AG
Heiztechnik für die kunststoffverarbeitende Industrie

Heizmanschetten für den gezielten Wärmeeinsatz in Ihren Produktions- anlagen
Mit dem Markenprodukt Max Steuri® haben wir uns, während Jahrzehn- ten, ein spezielles Know-how im Bereich Manschettenheizungen er- worben. Insbesondere in der kunststoffverarbeitenden Industrie besteht ein Bedarf an kundenspezifisch angepassten Heizelementen, z.B. für den Einbau in Extrudern. Steuri-Heizelemente werden aber auch in andern Industriezweigen als Rohr- und Ringheizungen eingesetzt.

Walser AG - Heizmanschetten

Heizmanschetten in Glimmerausführung
Aufbau:
Ein Wickelteil aus Heizmikanit (Glimmer) wird mit einem Widerstand aus Flach- draht bewickelt. Als untere und obere Isolation wird ebenfalls Heizmikanit verwendet. Die Anschlüsse werden aus der oberen Isolation herausgeführt. Der Heizkörper wird zusammen mit dem Spannblech in das Einfassblech eingebaut und gepresst. Anschliessend erfolgt das Runden auf den gewünschten Durch- messer. Löcher, Muttern für Fühler und die Anschlussarmatur werden als letzter Arbeitsschritt gemacht.

Heizmanschetten in Keramik-Ausführung
Aufbau:
In die Spiralträger werden die Heizspiralen eingezogen, zu einem Heizteppich zusammengebaut und die verseilten Enden herausgeführt. Zwischen Heizteppich und Spannblech ist eine Wärmeisolationsschicht montiert. Auf dem Spannblech ist die Anschlussarmatur angebracht.


Gliederheizkörper
Diese leicht auswechselbaren Heizelemente sind für die Montage in entspre- chende Schutzrohre geeignet. Damit können gasförmige, flüssige und feste Medien beheizt werden.

Walser AG - Gliederheizkörper

Aufbau
Ein Heizelement besteht aus mehreren 50 mm langen keramischen Rillenkörpern. Diese sind mit einem Endstück und einem Kopfstück versehen. Ein Mittelstab aus zunderfreiem Stahl hält die Elemente zusammen. In den Längsrillen sind die Heizwicklungen aus Widerstandsdraht eingezogen.


Düsenheizbänder oder Strahlungsheizkörper für partielle Beheizungen
Unsere Düsenheizbänder sind unentbehrlich in der Spritzgusstechnik. Sie kom- men vor allem in der Kunststoffverarbeitung zum Einsatz. Überall wo Infrarot- Wärmestrahlung benötigt wird, sei es in der Industrie, im Gewerbe oder auch im Privatbereich, kommen unsere individuell konzipierten Strahlungsheizkörper zum Einsatz.

Walser AG  Düsenheizbänder oder Strahlungsheizkörper für partielle Beheizungen

Düsenheizbänder
Aufbau:
Die Düsenheizkörper sind völlig geschlossen, mit Mantel aus Messing. Ausfüh- rung mit Mantel aus Edelstahl sind ebenfalls möglich. Auf Wunsch mit Ther- moelement lieferbar. Anschlusskabel Standard 500mm axial 30°, weitere Anschlussarten und Kabellängen möglich.

Strahlungsheizkörper
Aufbau:
Konstruktiv gibt es unzählige Möglichkeiten, aber als Grundlage ist eine gewen- delte Heizspirale vorgesehen. Durch unsere Erfahrung und Produktionsmög- lichkeiten ergeben sich eine Vielzahl von Konstruktionsmöglichkeiten, die wir zusammen mit unseren Kunden erarbeiten.


Heizpatronen und Flachheizkörper
Unsere bewährten Qualitäts-Heizpatronen, in Normal- oder Hochleistungsaus- führung, finden in den unterschiedlichsten Branchen Verwendung. Sie werden überall dort eingebaut, wo es um eine präzise und gleichmässige Beheizung von massiven Platten geht.

Flachheizungen, nach Kundenwunsch massgenau produziert, dienen zur Be- heizung von speziellen Werkzeugen und Formteilen, kommen aber auch im sogenannten Heisssiegelverfahren zum Einsatz. Auch hier können wir die Heiz- bedürfnisse der verschiedensten Branchen mit unseren Heizelementen abdecken.

Walser AG - Heizpatronen und Flachheizkörper

Hochleistungs-und Normalheizpatronen
Aufbau:
Bei der Hochleistungsheizpatrone wird ein Heizleiter auf einen keramischen Wi- ckelkörper gebracht. Ein hitzebeständiges Edelstahlrohr mit geschweisster Bo- denscheibe dient als Mantel. Der Wickelkörper wird zusammen mit reinem Magnesiumoxyd in das Edelstahlrohr eingebracht, hoch verdichtet und auf Mass geschliffen. Bei der Normalpatrone wird der Heizleiter in ein keramisches Mehr- lochrohr eingezogen und in das Mantelrohr montiert.

Flachheizkörper in Glimmerausführung
Aufbau:
Ein Wickelteil aus Heizmikanit wird mit einem Widerstand aus Flachdraht bewi- ckelt. Als obere und untere Isolation wird ebenfalls Heizmikanit verwendet. Die Anschlüsse werden aus der oberen Isolation herausgeführt. Der Heizkörper wird zusammen mit dem Deckblech in das Einfassblech montiert. Anschliessend wer- den die Löcher für die Befestigung gestanzt.


Gefräste Mikanitflachheizungen

Sie wurden speziell für die Automobilindustrie entwickelt um Isolationen oder Dämmmatten für die Fahrzeuge herzustellen.

Fuhr man früher mit dem Auto höhere Geschwindigkeiten, dann musste das Radio sehr laut gestellt werden, damit von der Musik überhaupt noch etwas hörbar war. Dies ist bei moderneren Fahrzeugen längst nicht mehr der Fall, was unter anderem den stark verbesserten Isolations- und Dämmmaterialien im Fahrzeugbau zu verdanken ist.

Walser AG - Gefräste Mikanitflachheizungen

Zur Herstellung dieser Dämmteile werden Werkzeuge eingesetzt, die mit solch spezifisch angefertigten Mikanitflachheizungen beheizt werden. Die Heizungen werden nach Kundenvorgaben berechnet und ausgelegt. So ist sichergestellt, dass an jeder Stelle genügend Wärme vorhanden ist, die Heizung aber nicht überhitzt, was die Lebensdauer extrem verkürzen würde.
 
Als erster Schritt werden aus den Mikanitplatten (ein Kunstglimmer aus gemah- lenem Naturglimmer mit Kunstharz gebunden) Grobzuschnitte erstellt. Aus diesen Zuschnitten können dann in einem weiteren Arbeitsgang die vorgegebenen Konturen ausgefräst werden. Da jede Flachheizung aus Wickelglimmern (Heiz- leiterträger) und Deckglimmern (Isolator) besteht, benötigt man drei bis vier solche Frästeile. Jetzt wird der Wickelglimmer mit dem berechneten Widerstandsband bewickelt, damit sich die gewünschte Leistung ergibt. Anschliessend werden die elektrischen Anschlüsse installiert, die Heizung mit den Deckglimmern eingepackt und vernietet. Nach einer elektrischen Schlusskontrolle ist die Heizung nun bereit zum Versand an unsere Kunden.


Download
Prospekt Heiztechnik für die kunststoffverarbeitende Industrie (PDF-Datei)


Besuchen Sie uns an der Swiss Plastics. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Stand (Halle 2, Stand C 2088).

WALSER - LogoWALSER+CO.AG
CH-9044 Wald AR

Tel. +41 (0)71 878 78 78
Fax +41 (0)71 878 78 77

info@walser-ag.ch
www.walser-ag.ch

 

 

Swiss Plastics Spezial
Das Messe-Spezial für die Swiss Plastics - präsentiert von Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland

Kunststoff-Deutschland

Save the date!
24.01. - 26.01.2017
Messelink >>>

 

Swiss Plastics 2017

 Ausstellenews / Startseite  

 Suchen                                  

 Ausstellerliste 2017             

 Videothek 2017                  

 

 Messeinformationen

 Öffnungszeiten und Tickets

 Messethemen                      

 Messe-Präsentation          

 Anreise                                 

 Hotelzimmer reservieren    

 Tipps für Aussteller              

 Tipps für Besucher              

 Impressum / Kontakt           

 

Swiss Plastics 2014

 Ausstellernews 2014          

 Videothek 2014                 

 

Swiss Plastics 2012

 Ausstellernews 2012          

 Videothek 2012                   

 

Swiss Plastics 2010

 Ausstellernews 2010           

 

Swiss Plastics 2017

 Page d'acceuil                     

 Recherche                            

 Liste des exposants 2017

 Vidéothèque 2017

 

 Informations   

 Informations pratiques       

 Thèmes de l'exposition       

 Reservation d'hotel             

 Mentions légales / Contact 

 

Swiss Plastics 2014

 Nouvelles 2014                   

 Vidéothèque 2014             

 

Swiss Plastics 2012

 Nouvelles 2012                  

 Vidéothèque 2012             

 

Swiss Plastics 2010

 Nouvelles 2010                   

 

 

Kunststoff-Schweiz

Kunststoff-Deutschland

Fakuma Spezial

K Messe Spezial