Ausstellernews Swiss Plastics 2012

Werth Messtechnik GmbH
Führend in der Koordinatenmesstechnik mit optischen Sensoren, Multisensorik und Röntgentomografie

Die Produktpalette  von Werth Messtechnik GmbH reicht vom klassischen Profil- und Messprojektor  über Standardlösungen für die optische 2D- und 3D-Koordinatenmesstechnik bis  hin zum hoch entwickelten Koordinaten- messgerät mit mehreren Sensoren wie  Optik, Laser, Taster und Röntgen- Computertomografie.


Produktübersicht
Bildverarbeitungssoftware  - Info
Werth  ScopeCheck® - Info
ScopeCheck®  MB - Info
IP 40 T  und IP 110 T - Info
Topografiemessung  per Autofokus - Info
VideoCheck®-IP  400 - Info
3D-Fasertaster  - Info
Werth  Zoom - Info


Berührungslos messen – schnell, flexibel und sicher

Erst die Kombination aus Sensorik und leistungsstarker Auswertesoftware  garan- tiert prozesssichere Messergebnisse.

Die Bildverarbeitungssoftware der Werth Messtechnik GmbH wurde speziell auf  die Belange der dimensionellen Messtechnik abgestimmt und im Laufe der  letzten 30 Jahre immer weiter entwickelt. Spezielle Filterverfahren der  Grauwertbild- verarbeitung, wie zum Beispiel Kontur- und Bildfilter,  reduzieren den Einfluss unterschiedlicher Bearbeitungszustände oder von  Schmutzpartikeln auf das Mess- ergebnis und haben kontrastverstärkende  Funktion..

Eine Lichtregelung gewährleistet das automatische Anpassen der Beleuchtungs-  intensität bei wechselnden Oberflächen und Farben.

Die Messungen in der Z-Achse erfolgen mit dem Bildverarbeitungssensor durch  Fokusvariation entweder flächenhaft als Punktewolke (3D-Patch) oder als ge-  mittelter Einzelpunkt.

Von entscheidender Bedeutung für die Messung mit dem Bildverarbeitungssensor  ist die Wahl der Beleuchtungsart (Durchlicht-, Hellfeldauflicht- oder  Dunkelfeld- auflicht-Beleuchtung).

Die Auswahl erfolgt in allen Gerätevarianten rechnergesteuert. Zum Beispiel  ist bei der Messung von komplexen Kunststoffteilen eine flexible  Dunkelfeldbeleuchtung von grosser Wichtigkeit. Ideal ist hier ein  Mehrsegment-Ringlicht (Werth MultiRing) welches die Einstellung von  Beleuchtungsrichtung und Einfallswinkel erlaubt  Dadurch lassen sich gezielt  gute Kontraste an kritischen Objektkanten erzeugen. Dies ist für die  Erstellung prozesssicherer CNC Programme sehr wichtig.

Mehr  Informationen finden Sie hier. ►


Wirtschaftliche Qualitätskontrolle in der Fertigung
Die Werth Messtechnik GmbH stellt das speziell für den Fertigungseinsatz  kon- zipierte Multisensor-Koordinatenmessgerät Werth ScopeCheck® auf  Hartge- steinbasis in der Bauweise "feste Brücke" vor.

Der Messbereich dieser Gerätereihe reicht bis 3500mm in der X-Achse und  1750mm in der  Y-Achse. Eine Temperaturkompensation ist optional erhältlich.

Zur Grundausstattung aller Werth ScopeCheck® Koordinatenmessgeräte gehört  der Bildverarbeitungssensor mit speziell auf die Belange der dimensionellen  Messtechnik zugeschnittener Bildverarbeitungssoftware für die Durch- und  Auf- lichtmessung. Der Einsatzbereich kann durch die Integration weiterer  Sensoren erweitert werden. Schaltende und messende mechanische Tastsysteme,  Taster- wechselmagazine und Dreh-/Schwenkgelenke erhöhen den Grad an  Flexibilität und ermöglichen anwendungsbezogene Gerätekonfigurationen.

Die neue WinWerth® Mess-Software 7.31 gestattet durch Ihre Ergonomie eine  noch effizientere und einfachere Bedienung und ermöglicht somit die Nutzung  der Geräte auch für  ungeschultes Bedienpersonal. Der Funktionsumfang wurde  erheb- lich erweitert und bestehende Features unter den Gesichtspunkten  Steigerung der Leistungsfähigkeit, des Bedienkomforts, der Flexibilität und  der Geschwindigkeit optimiert.

Basierend auf dem modularen Konstruktionsprinzip ist eine Aufrüstung des  Gerä- tes für zukünftige Anwendungen problemlos möglich.

Mehr  Informationen finden Sie hier.


Flexibles Messen für grosse Messbereiche
Mit dem ScopeCheck® MB bietet die Werth Messtechnik GmbH ein Multisensor-  Koordinatenmessgerät für das präzise Messen grossvolumiger Bauteile im Ferti-  gungsumfeld an.

Werth Messtechnik GmbH - ScopeCheck MB

Der Messbereich dieser Gerätereihe reicht bis 1500mm in der X-Achse, 5000mm  in der Y-Achse und 1200mm in der Z-Achse. Eine sinnvolle Ergänzung zu dieser  Geräteserie bietet der dreh- und schwenkbare Kamerakopf IP 40T. Über eine  spezielle Wechselkinematik kann hier sogar der Auflichtring gegen einen  Faser- taster ausgewechselt werden, um berührende Messungen sehr kleiner  Geometrien mit niedrigsten Antastkräften durchzuführen. In Verbindung mit  dem Werth Laser Liniensensor LLP wird ein extrem schnelles Scannen von  3D-Werkstücken mit hoher Punktedichte ermöglicht. Durch die Integration  beider Sensoren in das Werth Multisensorkonzept ist höchste Flexibilität  gegeben.

Die neue WinWerth® Mess-Software 7.32 gestattet durch Ihre Ergonomie einen  effizienten und einfachen Betrieb der Geräte und ermöglicht somit die  Nutzung der Geräte auch für  ungeschultes Bedienpersonal.

Durch das modulare Konstruktionsprinzip ist das Messgerät auch nach dem Kauf  problemlos auf zukünftige Anforderungen erweiterbar.

Mehr  Informationen finden Sie hier.


Werth IP 40 T und IP 110 T – Messen in allen Lagen
Mit den Sensorköpfen IP 40 T und IP 110 T erschliesst die Werth Messtechnik  GmbH das flexible Messen mit Bildverarbeitung an Schwenk- und Dreh- / Schwenkgelenken, auch für grosse Koordinatenmessgeräte. Der IP 40 T und der  IP 110  T sind kompakte Sensorköpfe mit telezentrischer Optik und integrierter  Zoomfunktion.

Werth Messtechnik GmbH - IP40T_IP110T
links: Werth IP 40 T am Renishaw  Dreh-/Schwenkgelenk,
rechts: Werth IP 110 T am stufenlosen Werth-Schwenkgelenk


Der IP 40 T ist mit Vergrösserungen von 4x oder 1,5x mit jeweils 40mm  Arbeitsab- stand erhältlich. Auf Grund seiner kompakten Bauweise bietet er  brillante Bildqua- lität, bei gleichzeitig sehr flachem Einstrahlwinkel für  das Dunkelfeld-Auflicht. Dadurch ist er sehr gut zur Messung von  kontrastarmen technischen Kunststoff- teilen geeignet. Durch seine geringe  Baulänge verliert man in eingeschwenktem Zustand sehr wenig Messbereich.
Der IP 110 T bietet eine Vergrösserung von 1,5x bei 110mm Arbeitsabstand.  Diese Eigenschaft prädestiniert ihn zur Messung von tiefer liegenden  Merkmalen ohne Kollisionsrisiko.

Beide Messköpfe können sowohl über die automatische Wechselschnittstelle am  Renishaw Dreh-/Schwenkgelenk PH10M oder am Werth Schwenkgelenkdirekt an  der Pinole des Koordinatenmessgerätes - aufgenommen und gegen schaltende und  messende Tastsysteme ausgetauscht werden. Eine leistungsstarke Hellfeld-  Auflichtbeleuchtung ist in den Strahlengang integriert. Die in 8 Segment  Schaltung ausgeführte Dunkelfeld-Auflichtbeleuchtung ermöglicht die  Einstellung bestmögli- cher Kontraste.

Das Antastprinzip der Sensorköpfe basiert auf der leistungsstarken  Werth-Kon- turbildverarbeitung mit hochgenauem Autofokus. Dieses ermöglicht  das Messen von Regelgeometrieelementen als auch das Scannen von Konturen.  Über eine Wechselkinematik (Patentanmeldung) kann der Auflichtring gegen den  Werth Fa- sertaster ausgewechselt werden. Hierdurch entsteht nun ein  dreh-/schwenkbarer Messkopf mit Mikrotaster, der es ermöglicht, berührende  Messungen extrem klei- ner Geometrien mit kleinsten Antastkräften hochgenau  durchzuführen. Der Ein- satzbereich von Koordinatenmessgeräten wird  erheblich erweitert.

Die Sensorköpfe IP 40 T und IP 110 T sind vollständig in das Werth  Multisensor- konzept integriert.

Mehr  Informationen finden Sie hier.


Topografiemessung per Autofokus - 3D-Patch erfasst grosse Punkte- wolken
Bereits im Jahre 1999 wurde durch Werth ein Verfahren vorgestellt, das auf  dem Prinzip der Fokusvariation basiert. Mit dieser Funktionalität und  heutiger Bildauf- nahmetechnik wird es möglich, einige Hundert  Oberflächenpunkte in wenigen Sekunden gleichzeitig zu erfassen.

Werth Messtechnik GmbH - 3D Patch
Münzmessung mit dem 3D-Patch

Bei dem so genannten ”D Patch” werden in einem frei definierbaren Punkteraster Messpunkte verteilt und es entstehen, in der Messzeit eines  konventionellen AutoFokuspunkts, Oberflächenbeschreibungen mit bis zu  250.000 Punkten. Die so gewonnenen Daten können anschliessend durch die  leistungsfähige WinWerth Software ausgewertet werden.

Für grössere Werkstücke können mehrere solcher Messungen an verschiedenen  Stellen nacheinander durchgeführt werden und so auch Punktewolken grösserer  Messobjektbereiche erfasst werden. In vielen Fällen ist dieses ein  kostengünsti-  ger Ersatz für einen Streifenprojektor oder einen Laser Linien  Sensor.

Das Verfahren funktioniert besonders gut an Oberflächen, welche rechtwinklig  zur optischen Achse orientiert sind. Durch die Integration von Dreh- und  Schwenk- achsen ist diese Einschränkung jedoch leicht zu umgehen. Typische  Anwen- dungsfälle sind: Digitalisierung von kleineren Freiformflächen,  Höhenbestimmung von Lötpunkten, Koplanarität von Steckerfüssen, Prägetiefen  von Kennnummern sowie Raumlagen von Kleinstflächen (Winkel von Rastnasen).  Diese Funktion ist eine wertvolle Ergänzung für nahezu jedes Messgerät.


Flexibilität für das dimensionelle Messen in Fertigungskontrolle und  Mess- raum
Die Werth Messtechnik GmbH bietet das bewährte Multisensor-Koordinaten-  messgerät Werth VideoCheck®-IP 400 nun in neuem Aufbau an. Das spannungs-  konstante Führungsprinzip des Kreuztisches sorgt für höchste Genauigkeit und  Langzeitstabilität. Diese bewährte Konstruktion basiert auf den bereits in  den 70er Jahren erfolgreich eingesetzten Präzisionsprojektoren. Daher wird  diese Geräte- serie höchsten Genauigkeitsanforderungen gerecht.

Werth Messtechnik GmbH - VideoCheck IP_250_400

Durch das modulare Gerätekonzept der Werth VideoCheck® Baureihe ist es möglich, je nach Anwendungsfall Sensoren verschiedener  Leistungsklassen zu kombinieren.

Neben der grundsätzlich vorhandenen optoelektronischen Sensorik können ver-  schiedenste Tastersysteme sowie Laser eingebunden werden. Durch den Einsatz  von Dreh-/Schwenkgelenken und Tasterwechselmagazinen wird ein hoher Grad an  Flexibilität erreicht.

Anwendungsgebiete liegen z.B. im Werkzeug- und Maschinenbau, der Elektro-,  Automobil-, Kunststoff-, Gummi- oder Glasindustrie. Mit dem patentierten Werth  Fasertaster WFP (min. Kugeldurchmesser 20µm) werden völlig neue  Einsatz- möglichkeiten  erschlossen.

Die WinWerth® Mess-Software gestattet einen effizienten und einfachen Betrieb der Geräte.  Von besonderer Bedeutung ist hierbei die ergonomische grafische  Bedienoberfläche.

Mehr  Informationen finden Sie hier.


Werth 3D-Fasertaster – hochgenaue dreidimensionale Messung
Durch den neuen 3D-Fastertaster wird der Einsatzbereich der bewährten Werth  Fasertaster-Technologie auf weitere, insbesondere 3D-Messaufgaben erweitert.  Der Vorteil dieser weltweit erfolgreichsten Mikrotaster-Technologie ist im  pa- tentierten Grundprinzip begründet. Die Tastkugelauslenkung wird hierbei  durch optische Sensoren ermittelt.

Werth Messtechnik GmbH - 3D-Fasertaster
Werth Fiber Probe 3D-WFP

Der Werth Fasertaster weist eine Reihe von Vorteilen gegenüber Mikrotastern  nach dem herkömmlichen mechanisch-elektrischen Prinzip auf. Er ist  wesentlich unempfindlicher gegen Bruch, bietet kleinere Tastkugeldurchmesser  (bis 20 Mikrometer) und besitzt um ein vielfaches geringere Antastkräfte  (kleiner ein Tausendstel Newton). Der neue Werth Fasertaster eignet sich  insbesondere zur taktilen Messung dreidimensionaler Mikrostrukturen. Einige  typische Anwendun- gen sind Messungen an Werkzeugen, Uhrenkomponenten,  KFZ-Einspritztechnik- sowie Mikromechanik-Bauteilen. Durch die kleinen  Antastkräfte eignetsichder 3D-WFP auch zur (nahezu berührungslosen) Messung empfindlicher  Komponenten wie optischer Funktionsflächen oder elastischer Bauteile aus  Gummi bzw. Kunststoff.

Das Messen mit dem 3D-Fasertaster kann sowohl im Einzelpunkt- als auch im  Scanningmodus erfolgen. Hierdurch ist es mit dem Fasertaster nun auch  möglich, Profilverläufe auf Werkstückoberflächen zu erfassen. In Kombination  mit entspre- chend genauen Koordinatenmessgeräten, wie dem Werth VideoCheck  UA, weist der 3D-WFP Antastabweichungen von nur wenigen Zehntel Mikrometern  auf.

Mehr  Informationen finden Sie hier.


Werth Zoom - Unerreichte Flexibilität beim optischen Messen
Das patentierte Konstruktionsprinzip des neuen Werth Zoom, auf der Basis von  Linearführungen, ermöglicht hohe Reproduzierbarkeit und Langzeitstabilität.  Darü- ber hinaus bietet dieses Design sehr hohe Zoomgeschwindigkeiten, da  das sonst übliche Zwischenkalibrieren hier gänzlich entfällt.

Werth Messtechnik GmbH - Werth Zoom
Werth Zoom mit einstellbarer Vergrösserung  und variablem Arbeitsabstand im Vergleich zur klassischen Zoomoptik
a) Kollision bei rotationssymmetrischen Teilen und tiefen  Bohrungen                
b) Kollision wird vermieden.


Einzigartig ist ebenfalls, dass sowohl der Arbeitsabstand als auch die  Vergrösse- rung eingestellt werden kann. Der Werth Zoom ermöglicht die  Messung in Objekten mit bis zu 200mm Tiefe.

Bei Einstellung eines kurzen Arbeitsabstandes lassen sich in Verbindung mit  dem Werth MultiRing® (Patent) extrem flache Einstrahlwinkel für die Beleuchtung rea- lisieren.  Dieses dient zur Visualisierung von Objektkanten, welche mit klassischen  Beleuchtungsmethoden überhaupt nicht sichtbar wären.

Mehr  Informationen finden Sie hier.


Unternehmensporträt Werth Messtechnik GmbH
Qualität, Präzision und Innovation bilden die Grundlage für die schon über  60 Jahre erfolgreiche Unternehmensentwicklung der Werth Messtechnik GmbH.  Der Unternehmenssitz befindet sich in Giessen/Deutschland, in einer Region  mit langer Tradition im Bereich der feinmechanisch-optischen Industrie.

Werth Messtechnik GmbH - Foto Gebäude

Der erste Profilprojektor in Pultbauweise setzte bereits 1955 Massstäbe  bezüglich Ergonomie und Präzision. In den 1960er bis 1980er Jahren wurden  Messpro- jektoren durch die Werth Messtechnik mit dem Werth Tastauge und  digitalen Wegmesssystemen zu optischen CNC-Koordinatenmessgeräten  weiterentwi-  ckelt. Im Jahr 1987 wurde ein erstes  Multisensor-Koordinatenmessgerät mit integrierter Bildverarbeitung und  Laser-Abstandssensor unter dem Namen Inspector® vorgestellt. Mit der  Einführung der Produktlinie VideoCheck® leistete Werth in den 1990er Jahren  Pionierarbeit bei der breiten Einführung der digitalen Bildverarbeitung.  Der frühzeitige Einsatz der PC-Technik zur Gerätesteuerung und ein streng  modulares Konzept erlaubten erstmalig höchste Leistungen zu moderaten  Preisen.

Heute werden neben der Bildverarbeitung optische Sensoren wie 3D-Patch, Werth Laser Probe, Chromatic Focus Probe, Nano Focus Probe und Werth  Interfe- rometer Probe eingesetzt.  Klassische taktile Sensoren zum  punktweisen Messen oder Scannen, der patentierte Werth Contour Probe und der  patentierte 3D-Mik- rotaster Werth Fiber Probe erweitern den Einsatzbereich  der Messgeräte. Die Gerätepalette reicht von Messgeräten für die  Fertigungskontrolle bis zu hoch- genauen Multisensor-Koordinatenmessgeräten  mit Messabweichungen von nur einigen zehn Nanometern. Linearantriebe und die  On-The-Fly-Technik führen zu höchster Messgeschwindigkeit.

Mit dem TomoScope® wurde 2005 durch Werth das erste speziell für die Koor-  dinatenmesstechnik entwickelte Gerät mit Röntgentomografie vorgestellt.  Diese erlaubt die schnelle und vollständige messtechnischer Erfassung von  3D-Bauteilen. Durch innovative Lösungen wurde die erzielbare Genauigkeit der  Tomografie auf das Niveau der Koordinatenmesstechnik gehoben. Die  vollständige Integration aller für das Messen mit Tomografie notwendigen  Funktionen in die universelle Messsoftware WinWerth® gestattet die einfache  Bedienung und gewährleistet si- chere Messergebnisse.

Weltweit sind über 10.000  Werth-Koordinatenmessgeräte in verschiedensten  Industriezweigen installiert. Beispiele für Anwendungsfelder sind:  Automobilbau, Luft- und Raumfahrt,  Elektronikindustrie, Schmuckherstellung,  Werkzeugbau, Medizintechnik, Kunststoffspritzen,  Turbinenbau sowie  Aluminium- und Kunst- stoffextrusion. Werth ist heute das führende Unternehmen  der Koordina- tenmesstechnik mit optischen Sensoren, Multisensorik und  Röntgentomografie sowie auf dem Gebiet der Messung von Mikromerkmalen. Die  weltweite Tech- nologieführerschaft in diesen Marktsegmenten zeigt sich  insbesondere in einer Reihe von Weltneuheiten und Patenten zu  Gerätetechnik und Sensorik. Das Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO  9001 und das DAkkS-Labor für die Kalibrierung von Koordinatenmessgeräten  nach DIN ISO 17025 garantieren Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Geräte.

Jährlich zweistellige Zuwachsraten über fast zwei Jahrzehnte gestatteten den  Auf- bau eines hoch motivierten Teams. Mehr als 200 Mitarbeiter in  Deutschland sowie Vertriebs- und Servicestützpunkte in allen wichtigen  Industrieländern gewährleis- ten, dass Werth Messtechnik auch in der Zukunft  modernste Koordinatenmess- technik mit optischen Sensoren,  Multisensorik  und Röntgentomografie in bester Qualität und mit ausgezeichnetem Service  bereitstellen kann.


Besuchen Sie uns an der Swiss Plastics. Wir freuen uns auf Ihren Besuch  an unserem Stand (Halle 2, Stand E 2121).

Werth-Messtechnik-GmbH---LogoWerth Messtechnik GmbH
Siemensstraße 19
DE-35394 Gießen
    
Telefon: +49 641 7938-0
Telefax: +49 641 7938-719

mail@werth.de
www.werth.de


Schweiz (deutschsprachig) Vertriebspartner
Optische Messtechnik Stein GmbH
Fabrikweg 1
5502 Hunzenschwil

Tel. 062 897 66 69
Fax 062 897 66 64
volker.stein@optische-messtechnik.ch


Schweiz (französischsprachig) Vertriebspartner
Werth Messtechnik France SARL
1 Rue de Terre Neuve,
Bâtiment I
F-91967 Courtaboeuf Cedex

Tel. +33 1 64462020
Fax +33 1 69288981

mail@werthfrance.com

 

 

Swiss Plastics Spezial
Das Messe-Spezial für die Swiss Plastics - präsentiert von Kunststoff-Schweiz und Kunststoff-Deutschland

Kunststoff-Deutschland

Save the date!
24.01. - 26.01.2017
Messelink >>>

 

Swiss Plastics 2017

 Ausstellenews / Startseite  

 Suchen                                  

 Ausstellerliste 2017             

 Videothek 2017                  

 

 Messeinformationen

 Öffnungszeiten und Tickets

 Messethemen                      

 Messe-Präsentation          

 Anreise                                 

 Hotelzimmer reservieren    

 Tipps für Aussteller              

 Tipps für Besucher              

 Impressum / Kontakt           

 

Swiss Plastics 2014

 Ausstellernews 2014          

 Videothek 2014                 

 

Swiss Plastics 2012

 Ausstellernews 2012          

 Videothek 2012                   

 

Swiss Plastics 2010

 Ausstellernews 2010           

 

Swiss Plastics 2017

 Page d'acceuil                     

 Recherche                            

 Liste des exposants 2017

 Vidéothèque 2017

 

 Informations   

 Informations pratiques       

 Thèmes de l'exposition       

 Reservation d'hotel             

 Mentions légales / Contact 

 

Swiss Plastics 2014

 Nouvelles 2014                   

 Vidéothèque 2014             

 

Swiss Plastics 2012

 Nouvelles 2012                  

 Vidéothèque 2012             

 

Swiss Plastics 2010

 Nouvelles 2010                   

 

 

Kunststoff-Schweiz

Kunststoff-Deutschland

Fakuma Spezial

K Messe Spezial